Versailler Vertrag wie lange

e) Nichts in diesem Artikel oder im Anhang gilt als ungültig für ein Geschäft, das rechtmäßig gemäß einem Vertrag zwischen Feinden durchgeführt wird, wenn es mit der Autorität einer der kriegführenden Mächte durchgeführt wurde. b) Vorbehaltlich entgegenstehender Bestimmungen, die im vorliegenden Vertrag vorgesehen sein können, behalten sich die Alliierten und die assoziierten Mächte das Recht vor, alle zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Vertrags gehörenden Güter, Rechte und Interessen deutschen Staatsangehörigen oder von ihnen kontrollierten Gesellschaften in ihren Gebieten, Kolonien, Besitztümern und Protektoraten, einschließlich der ihnen nach diesem Vertrag abgetretenen Gebiete, zu behalten und zu liquidieren. Im Falle einer Rückversicherung, die vor dem Krieg mit einem Seeversicherungsvertrag durchgeführt wurde, bleibt die Abtretung eines Risikos, das an den Rückversicherer abgetreten worden war, ungeachtet des Kriegsausbruchs gültig und wirksam; Beträge, die aus dem Rückversicherungsvertrag für Prämien oder Verluste geschuldet werden, sind nach dem Krieg erstattungsfähig. Der Ausdruck “Bargeld” umfasst alle Einlagen oder Fonds, die vor oder nach der Kriegserklärung gegründet wurden, sowie alle Vermögenswerte, die aus Einlagen, Einnahmen oder Gewinnen stammen, die von Verwaltern, Sequestratoren oder anderen aus Einlagen oder anderen Geldern eingezogen werden, die auf Einlagen oder auf andere Weise platziert werden, aber nicht Beträge, die den Alliierten oder assoziierten Mächten oder ihren Komponentenstaaten, Provinzen oder Gemeinden gehören. Wurden Lebensversicherungsverträge von einer örtlichen Zweigniederlassung einer Versicherungsgesellschaft mit Sitz in einem Land abgeschlossen, das später zum Feindland wurde, so unterliegt der Vertrag, sofern im Vertrag selbst keine gegenteiligen Bestimmungen getroffen wurden, dem örtlichen Recht, so ist der Versicherer jedoch berechtigt, von den Versicherten oder seinen Vertretern die Erstattung der Beträge zu verlangen, die im Rahmen von Kriegsmaßnahmen gezahlten oder erzwungenen Ansprüchen gezahlt wurden. , wenn die Geltende oder Durchsetzung solcher Ansprüche nicht mit den Vertragsbedingungen selbst im Einklang stand oder nicht mit den zum Zeitpunkt ihres Abschlusses geltenden Gesetzen oder Verträgen vereinbar war. Die Zahl der zivilen Mitarbeiter, die die Armee unterstützten, wurde reduziert, und die Polizei wurde auf ihre Vorkriegsgröße reduziert, wobei sich der Bevölkerungszuwachs beschränkte; paramilitärische Kräfte wurden verboten. [89] Das Rheinland sollte entmilitarisiert werden, alle Befestigungsanlagen im Rheinland und 50 Kilometer östlich des Flusses sollten abgerissen und Neubauten verboten werden. [90] Militärische Strukturen und Befestigungen auf den Inseln Helgoland und Düne sollten zerstört werden. [91] Deutschland wurde der Waffenhandel verboten, die Art und Menge der Waffen wurden begrenzt und die Herstellung oder lagerung chemischer Waffen, gepanzerter Autos, Panzer und Militärflugzeuge verboten. [92] Der deutschen Marine wurden sechs vorbekämpfte Schlachtschiffe erlaubt und auf maximal sechs leichte Kreuzer (maximal 6.000 lange Tonnen (6.100 t)), zwölf Zerstörer (nicht mehr als 800 lange Tonnen (810 t)) und zwölf Torpedoboote (nicht mehr als 200 lange Tonnen (200 t)) beschränkt und waren verbotene U-Boote.

[93] Die Besatzung der Marine sollte 15.000 Mann nicht überschreiten, einschließlich Besatzung für die Flotte, Küstenverteidigung, Signalstationen, Verwaltung, andere Landdienste, Offiziere und Männer aller Klassen und Korps.

Share This: